Sóller, Port de Sóller

Zwischen einem fruchtbaren Tal mit Orangenbaumgärten und dem Meer liegt das stimmungsvolle Sóller. Das Dorf ist äußerst beliebt bei Ausflüglern und ist vor allem wegen der authentischen Holzbahn bekannt.

Port de Sóller

In Sóller können Sie die Sonne auf einer der Terrassen genießen. Mit den schönen Cafés, Restaurants, diversen Tapas Bars und Bäckereien gibt es wenige Gründe, vorbeizugehen. Die alte Stadt ist typisch mediterran, mit schmalen Gassen. Erwarten Sie nicht zu viele Schmuckläden in den Straßen rundum das Zentrum, denn die Gebäude dienen mehrheitlich dem Wohnungsbau. Der zentrale Platz hat zahlreiche Cafés und das Gebiet erwacht samstags zum Leben, wenn der lokale Markt stattfindet. Sóller wurde reich durch die großen Mengen an Orangen und die Resultate findet man in der extravaganten modernistischen Architektur des Dorfes. Die beeindruckende Kirche von Bartomeu dominiert den Stadtplatz und wurde im 13. Jahrhundert gebaut.

Mit dem Zug nach Sóller oder Port de Sóller

Sóller liegt ein paar Kilometer landeinwärts des Hafens Portes de Sóller. Für diejenigen, die kein Auto haben, gibt es eine Straßenbahn, die von der Stadt zum Hafen fährt. Sollten Sie einen Tagesausflug nach Sóller machen wollen, dann ist der Zug von Palma aus eine Empfehlung! Die Zugreise ist ein Genuss und verläuft durch das malerische Flachland und grüne Täler. Der charakteristische Zug ist eine Attraktion für sich. Sie müssen sich nur zurücklehnen, entspannen und die Fahrt und die Aussicht genießen!

Sehenswürdigkeiten

Sóller bietet 3 Museen, die einen Besuch wert sind. Das Museum der Naturwissenschaften liegt auf dem Weg nach Palma. Das Museum stimuliert Mallorca in Pflanzenkunde, Geologie und Zoologie und verfügt über eine Sammlung an Fossilien. Der botanische Garten gehört zum Museum und wird viel von Touristen besucht.

Das Museu del Casal de Cultura ist ein Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert im Zentrum der Stadt, voller Antike und Überbleibseln des alten Sóllers.

Einer der spannendsten Orte für einen Besuch ist die Kunstgalerie Can Prunera. Sie wurde erst kürzlich eröffnet und verfügt über eine permanente, moderne Kunstkollektion mit Werken von nationalen und internationalen Künstlern wie Picasso, Miró, Basquiat, Rusñol, Magritte, Leger und Chilida.

Aktivitäten in Sóller

Mountainbiken und Radfahren sind beide sehr beliebt, um die Bergen rundum Sóller zu erkunden. Die Wege von Sóller bis ins Tramuntana Gebirge bieten eine große Herausforderung für Radliebhaber, mit vielen Kurven, Anstiegen und Abfahrten. Sie können Fahrräder bei Tramuntana Tours mieten und erhalten dort auch Informationen zu den Radrouten.

Sóller hat auch ein paar wundervolle Strände, um es einen Tag lang angenehm ruhig angehen zu lassen. Die Strände sind recht klein und werden in den Sommermonaten gut besucht sein. Liegestühle und Kanus kann man dort ebenfalls mieten. Fornalutx wurde zum schönsten Dorf Spaniens gewählt und liegt ein paar Kilometer vom Sóller Tal entfernt. Dieses Dorf ist sicher auch einen Besuch wert. Die Lage von Fornalutx, tief im Tramuntana Gebirge, sorgte dafür, dass die Stadt vom Rest Mallorcas isoliert wurde und verpasste daher einen großen Teil der römischen Besetzung.

Die Geschichte von Sóller

Piraten und andere Seeräuber waren immer eine Gefahr für die Einwohner Sóllers. Das ist der Grund, warum die wichtigste Stadt ein paar Kilometer landeinwärts vom Meer aus liegt. Während des 16. Jahrhunderts erlitt Sóller wiederholte Angriffe von moorischen Piraten aus Algerien. Die Piraten waren hinter den Schätzen, Frauen und Kindern her. 1561 wurde ein besonderer Kampf zwischen den Piraten und den Einwohnern Sóllers geführt, mit dem letztendlichen Sieg der Sóllerics, als sie 1600 Piraten sowohl in Sóller als auch in Port de Sóller abwehrten. Dieser Sieg wird noch immer jedes Jahr auf dem Moros y Cristianos Fira & Firo im Mai gefeiert, wobei jeder als More oder Christ verkleidet geht. Der Kampf wird dann auf den Stränden beim Hafen nachgespielt.

Im 19. Jahrhundert wurde Sóller ein wichtiger Exporteur von Oliven und Zitrusfrüchten. Mit dem Handel kamen auch der Reichtum und die beeindruckenden Herrenhäuser und öffentlichen Gebäude wurden errichtet. 1865 überfiel die Orangenbäume im Tal eine tödliche Plage, wodurch der Export sank. Viele Menschen zogen fort, um ihren Reichtum in Frankreich oder Südamerika zurückzugewinnen.

Es war erst nach 1912, dass die Zuglinie nach Palma gebaut wurde und so konnte Sóller endlich den Handel mit dem Rest Mallorcas beginnen. Die aktuellste Verbesserung des Transports zum Rest Mallorcas war der Sóller Tunnel 1997 – ein 3 Kilometer langer Weg unter den Bergen.

Karte Sóller